Teachers/Schools

Manuela Runge – Kreatives schreiben und Shiatsu Coach!

porträtM_shiatsu

GSD-anerkannte Shiatsu-Praktikerin, Lektorin und Autorin, Mutter zweier Kinder

Shiatsu und Schreiben sind für mich Lebenshaltung udn Praxis des achtsamen und respektvollen Dialogs mit mir selbst und mit anderen. Beides ist  Berührung, Berührung, die bewegt – ob körperlich, geistig oder seelisch. In die Arbeit mit dem Körper fließen meine Erfahrungen als Autorin über die Vielfalt von Lebenswegen, Gedanken und Gefühlen ein.

Ich wurde in Dresden geboren. Von 1977 bis 1982 studierte ich an der Humboldt-Universität zu Berlin Germanistik. In dieser Zeit trat ich als Mitglied des Studententheaters AST in mehreren Inszenierungen auf und nahm an Theatertreffen der DDR teil. Nach dem Diplom arbeitete ich sieben Jahre als Sachbuch-Lektorin im Aufbau-Verlag Berlin.

1989, kurz vor dem Mauerfall, reiste ich mit meinen beiden Söhnen in die damalige Bundesrepublik Deutschland nach Mannheim aus.

Von 1990 bis 2000 war ich als Lektorin im Beltz-Quadriga Verlag Weinheim tätig. Ich spezialisierte mich auf den Bereich Biografie und trat nebenberuflich jahrelang mit biografischen Dichterlesungen auf, u.a. zu Rose Ausländer, Else Lasker-Schüler, Anna Achmatowa, Bertolt Brecht, Franz Fühmann und Daniil Charms.

Nach fast zwei Jahrzehnten festangestellter Verlagstätigkeit machte ich mich 2000 als freie Lektorin und Autorin selbständig. Ich verfasste zahlreiche Bücher, darunter Biografien über Kurt Masur, Marlene Dietrich und die Brüder Otto und Gustav Lilienthal (Publikationsliste siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Manuela_Runge).

2003 kehrte ich nach Berlin zurück. Meine Kinder waren nun selbständig, und ich begann neben dem Schreiben und Lektorieren zu malen, Zeichenunterricht bei Eberhard Hartwig zu nehmen und Tango argentino zu tanzen. 2009 trat ich in Mia Kasparis deutsch-französischer Tango-Inszenierung “L’amour fou” nach Jean Cocteaus Stück “La voix humaine” auf. 2013 war in Berlin-Pankow meine Ausstellung “Kohletanzen” zu sehen.

Als ich in einer schweren Lebenskrise das erste Mal Shiatsu-Behandlungen erlebte, war ich zutiefst überrascht. Die besondere Erfahrung von wohltuender Berührung, vollkommener Entspannung und gleichzeitiger Energetisierung wirkte so intensiv und nachhaltig in mir, dass ich unmittelbar danach beschloss, diese japanische Form der Körperarbeit zu erlernen.

Es folgte eine dreijährige Ausbildung am Berliner Shiatsu-Institut Edith Storch zur GSD-anerkannten Shiatsu-Praktikerin mit weiterbildenden Kursen zur Schmerz-, Trauma- und Burnout-Therapie, u.a. bei Pamela Ferguson, Britta Ossenbrüggen und Ulrike Freund sowie in Klopf-Akupressur EFT (Emotional Freedom Technique). Den Schwerpunkt meiner Shiatsu-Tätigkeit sehe ich im Begleiten von Krisen- bzw. Umbruchprozessen.

Um auch mit Kindern arbeiten zu können und ihre Körperwahrnehmung zu schulen, absolvierte ich den Kurs “Shiatsu für Kinder-Samurai-Massagen” bei Karin Kalbantner-Wernicke.

Mit Shiatsu lernte ich nicht nur eine neue Lebenshaltung kennen, es wurde im kreativen Umgang mit dem Körper die ideale berufliche Ergänzung zu meiner geistigen Tätigkeit als Autorin und Lektorin.

Teachers/Schools

Jenny Pospieszny – Aromatherapy Coach

13 : 18 Querformat

Leider ist der Eintrag nur auf Amerikanisches Englisch verfügbar. Der Inhalt wird unten in einer verfügbaren Sprache angezeigt. Klicken Sie auf den Link, um die aktuelle Sprache zu ändern.

Jenny grew up in East Berlin in the 80s, she is an all-Berliner and a straight shooter with a big big heart! After years of working in an office, she decided to pick up the art of massaging as her way of personal development. Before she knew it, she was hooked and she worked to become a massively successful masseur in Berlin, working for 5 star hotels and subsequently managing hotel spas herself.

Her training began as a relaxationn therapist, specializing in hypnosis and Progressive Muscle Relaxation according to Jacobson. In 2011, she started advancing her knowledge in aroma-therapy and became an expert in using aroma to ease body tension and soothe troubled emotions. Her passion for natural healing continues, as she  eventually mastered the skill of quantum healing.

Jenny is an all rounded masseuer mastering skills of different kinds of massage techniques and therapeutic treatments. She uses Aromatherapy to treat her clients‘ mental, as well as, physical discomforts on a daily basis. Her experience and feedback from her clients proves the effectiveness of her approach. She believe we  should all try to heal our body naturally before committing to heavy medication. She believes good health is maintained on a regular basis at home. For that reason, she had the idea to organize workshops to coach people who are interested to use aromatherapy in their wellness routine.

Since she is a well soughted masseur in Berlin, working with various 5 star hotels and important clients in the city; her job doesn’t leave her with alot of time for workshops. LearnApe is very honoured to represent and work with her in her upcoming Aromatherapy workshop.

Find out more about her 2016 workshops on Aromatherapy and emotional healing and her signature Raindrop Massage technique

aroma-906137_1280

scentmassagetech

Teachers/Schools

Birgit Von Borstel

birgit-neu-kl
Ich wurde im Mai 1965 in Lübeck geboren. Die Astrologie entdeckte ich etwa im Alter von 16 Jahren. Nach langer autodidaktischer Beschäftigung absolvierte ich 1999-2002 eine Ausbildung in psychologischer Astrologie, weitere Ausbildungen in klassischer (mittelalterlicher) und traditioneller (hellenistischer) Astrologie folgten. Zwischen 2007 und 2013 war ich in Hamburg und Berlin unterrichtend für ein staatlich zugelassenes Ausbildungszentrum des Deutschen Astrologen-Verbandes tätig.

DAV Logo GeprfterAstrologin V2 rot

Ich bin geprüfte Astrologin DAV und seit 2011 Mitglied der Prüfungskommission des Deutschen Astrologen-Verbandes (DAV). Seit 2008 bin ich als Heilpraktikerin für Psychotherapie qualifiziert.

Zur Zeit beschäftige ich mich besonders mit traditioneller und mittelalterlicher Astrologie –  und vor allem damit, eine Brücke zu schlagen zwischen den alten und den neuen Astrologie-Welten. Als Mitglied im Arbeitskreis Traditionelle Astrologie (ATA) bin ich aktiv im Austausch mit anderen forschenden Astrologen auf diesem Gebiet. Eine Weiterbildung  in mittelalterlicher Astrologie (CMA: Certified Medieval Astrology/von Robert Zoller zertifiziert) hat meinen Horizont erweitert und mich für die Nuancen in der klassischen Astrologie sensibilisiert. Aktuell unterrichte ich traditionelle Radixdeutung (Nativitätenastrologie) im DAV-Astrologie Zentrum Berlin.

Bevor ich Astrologie 2006 zu meinem Beruf gemacht habe, studierte ich nach meinem Wirtschafts-Fachabitur Philosophie, Psychologie und systematische Musikwissenschaften in Hamburg. Mein Weg führte mich später in die Welt der Medien: Vom Tonträger Einzelhandel über DJ ging es in der Musikindustrie weiter mit Radiopromotion und Marketing für internationale Künstler in Deutschland. Etwa 10 Jahre arbeitete ich beim marktführenden Konzern und lernte hier viel über Organisation, Teamwork und nicht zuletzt über Menschen.

Was motiviert Menschen? Was ist der Sinn des Lebens? Was unterscheidet uns, macht uns einmalig und was verbindet uns? Wer können wir sein, wenn wir uns trauen, zu sein, wer wir sind? Die Suche nach Antworten auf diese Fragen haben mich als roter Faden durch mein Leben begleitet. Die Astrologie hat sich dabei für mich als bestes Instrument erwiesen, Antworten zu finden und weiter zu geben.

 

CityCube_370941a-1024x576

Teachers/Schools

Enrique – Deutschkurs für spanisch sprechende Menschen

Mein Name ist Enrique, wurde seit 41 Jahren in Spanien geboren. Ich spreche Englisch, Deutsch, und natürlich Spanisch.
Seit langem habe ich Kindern Englisch unterrichtet, und seit 4 Jahren bin ich autorisierte Spanisch Lehrer von Cervantes Institut in Spanien.
Ich habe die deutsche Sprache fast selbst gelernt, deswegen bin ganz bewusst, wieweit eine Sprache nicht gut kennen ein grosses Problem sein kann.
Ich sehe mich als ein Spracheliebhaber. Mach mir richtig Spass zu verstehen, wie eine Sprache geht.
Ich halte es für wichtig zu verstehen, wie das Gehirn funktioniert; alles hat mit der Absicht zu tun, nur wenig mit der Übersetzung.
Lass uns versuchen ein Problem in eine Lösung zu verwandeln; Sprachen lernen, um neue Leute kennen zu lernen, die Sprache sollten nicht uns trennen.

Teachers/Schools

Photography workshop series instructor – Lara Celenza

Lara Celenza is an award-winning film director, screenwriter and freelance photographer living in Berlin. BA in Modern Languages from the University of Bologna (2006) and an MPhil in Russian Studies from the University of Cambridge (2007). During her academic years, she specialised in Russian and Soviet film, and then she completed a Directing Diploma at the Raindance Film School London in 2008. Lara Celenza runs Kalifilm Production and Lara Celenza Photography and cater services to clients across Europe and America. Follow her on FB and Twitter.

Larapic

 

 

 

Teachers/Schools

Award Winning Song bird – Linor Oren

Leider ist der Eintrag nur auf Amerikanisches Englisch verfügbar. Der Inhalt wird unten in einer verfügbaren Sprache angezeigt. Klicken Sie auf den Link, um die aktuelle Sprache zu ändern.

Linor Oren is an Israeli Soprano, Currently based in Berlin, Germany. She graduated from the Jerusalem Academy of Music and Dance, and since then she has performed numerous operatic roles and sang as a soloist with several orchestras. Her operatic repertoire includes roles such as the Countess in ‚Le Nozze di Figaro‘ (Mozart), Fiordiligi in ‚Cosi fan tutte‘ (Mozart), Rosalinde in ‚Die fledermaus‘ (Strauss), Euridice in ‚Orfeo e Euridice (Gluck) and others. Linor has participated in Master Classes with singers and coaches from all over the world, such as Andreas Scholl (Switzerland), Peter Harvey (England), Sylvia Grinberg (Austria) and Sharon Rostorf-Zamir (Israel); and in performance workshops such as the IVAI in Tel-Aviv and the Mind-Body-Voice in Berlin. Linor is an America-Israel Cultural foundation award winner for the years 2008-2010.

Linororen

Teachers/Schools

Art Addict – Liz Magno

Liz is a relatively new arrival in Berlin, She visited 4 times in the last 5 yrs for 3 months stays and finally got her Visa a year ago. She is a self professed “Art Addict” who enjoys the cultural life here. She mainttains a Studio in Kreuzberg where she draws, paints and works 3 dimensionally. She received her BA at Montclair State University and studied at the University of the Arts in Philadelphia and New York University.

Liz has taught Maskmaking to Theater Arts students in 2 Universities in the US: Penn Stste and Kutztown Unversities. She worked with several Theater groups in the Lehigh Valley area of Pennsylvania; Selkie Theater, Allentown Public Theater and Touchstone Theater where she was the assistant designer for “Don Quixote de la Bethlehem. This was a Street Theater production that took place in 20 different locations with approximately 200 “actors”. It celebrated the 500 birthday of Don Quixote and imagined him in Bethlehem Pa) today and relating his adventures to present day community and political concerns. The production was well reviewed and was written about in “Theater Arts”, a national Magazine.

Liz was a resident artist at the “Banana Factory”, a Community Art Center in Bethlehem, Pennsylvania, where she taught a number of Classes to groups ranging from 3 yr olds to Senior Citizens, especially “disadvantaged Youth” and Cancer survivors (both Pediatric and Adult) and their Caregivers.

She participated in the “Arts in Education” program in the Pennsylvania Schools . This program brought Artists into the classroom to work with students to meet specific Educational Objectives. Working with Classroom Teachers, they developed Projects using the Arts to interest and engage students in specific academic subjects. She did several projects with Dr, Pat Pichiotta, the author of the book, “Art as a Way of Learning”. She thinks of her students not necessarily as future artists, if that is going to happen it will, but also sees them benefiting from “Art as a Way of Thinking”